Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum / Kunstsammlung

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) in Bochum ist mit über 38.500 Studierenden eine der zehn größten Universitäten in Deutschland.

Die Ruhr-Universität gehört zu den forschungsstärksten Universitäten in Deutschland und befand sich 2007 in der Endrunde der vom Bund geführten Exzellenzinitiative. Auch 2011 stellte die Ruhr-Universität einen Vollantrag für die Endrunde der Exzellenzinitiative, er wurde nicht zur Förderung angenommen.

Bundesweit belegt sie den zweiten Platz in der Liste der DFG-Sonderforschungsbereiche. Im aktuellen DFG-Ranking unter den 40 deutschen Hochschulen mit dem höchsten Bewilligungsvolumen für Forschungsvorhaben der Jahre 2002 bis 2004 erreichte sie Rang drei in den Lebenswissenschaften, den neunten Platz in den Ingenieurwissenschaften und Platz 12 in den Naturwissenschaften. Im gesamten Vergleich erzielte die RUB den 15. Platz.

Kunstsammlung
Das Antikenmuseum in den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum stellt mit seinen reichen Beständen an griechischen Vasen, griechischen und römischen Portraits, einer großen Sammlung antiker Lampen, einer sehenswerten Zusammenstellung antiker und mittelalterlicher Gläser sowie Terrakotten und Bronzestatuetten die größte Sammlung klassischer antiker Kunst im Ruhrgebiet dar.

Das Konzept der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum war von Anfang an so angelegt, dass die Antikensammlung, die zu einem großen Teil auf großzügige Stiftungen und Spenden zurückgeht, mit der Sammlung Moderne kombiniert und die Kunstwerke der beiden Sammlungen zugleich einander gegenübergestellt werden. Somit ergeben sich für die Besucherinnen und Besucher neue interessante Sichtweisen.

Die gemeinsamen Ausstellungsräume der Antikensammlung und der Sammlung Moderne befinden sich im Untergeschoss der Universitätsbibliothek, direkt am Forumsplatz der Ruhr-Universität Bochum in Bochum-Querenburg gegenüber dem Audimax.

Aktuelle Artikel